Alfons Gaisbauer

musikantenparade

Spielt Alphornjazz mit den Bückeburger Jägern unter Leitung von Georg Wolff

Das Alphorn – ein Schweizer Instrument? - Seite 2

Beitragsseiten
Das Alphorn – ein Schweizer Instrument?
Bau eines Alphorns
Ursprung
Zuammenfassung
Alle Seiten
  Bau eines Alphorns

Alphörner gab und gibt es in geraden und gekrümmten Formen.

Sie wurden früher in ganz Europa in der gleichen Art und Weise hergestellt. Ein Baumstamm wird der Länge nach halbiert, die beiden Hälften ausgeschabt und wieder zusammengesetzt. Für gekrümmte Instrumente musste der Baum an einem Hang gewachsen sein. Die beiden Halbschalen wurden mit Harz oder Bienenwachs abgedichtet und mit Wurzeln, Zweigen, Draht oder Schnur zusammengebunden.

Um die Instrumente abzudichten, legte man sie früher vor dem Blasen in den Bach oder in den Brunnentrog.

Heute werden Alphörner in zwei Halbschalen mit Maschinen ausgefräst, aus Gründen des einfachen Transports meist in drei Teilen gefertigt, die mit Messingbuchsen zusammengesteckt werden, mit hochwertigen Klebern zusammengeklebt und meist mit Peddigrohr umwickelt.

Das Mundstück bestand früher meist nur aus einer in das Instrument hineinge-schnitzten Vertiefung, heute wird ein separates Mundstück aus Holz in Trompeten/Posaunen oder Hornform eingesetzt.

Name:

Allgemein wird angenommen, dass die Bezeichnung Alphorn vom Namen des Hochgebirges der Alpen abgeleitet ist. Aufgrund der Verbreitung der Hörner weit über die Alpen hinaus in nahezu allen Gebirgen Europas erscheint dem Verfasser jedoch eine andere Ableitung besser angebracht und gerechtfertigt: nämlich von dem Begriff Alp, Alpe, Alm, die oberhalb eines Bergdorfes liegende Wiese zum Weiden des

Viehs. Der deutsche Dichter Ferdinand Freiligrath schreibt beispielsweise im Jahre 1845: Im Spessart klingt des Älplers Horn), und der Schweizer Karl Nef äußert sich zu diesem Thema im Jahre 1931 folgendermaßen: Das Alphorn gilt heute als ein schweizerisches Instrument. Das ist aber nur insofern richtig, als es bei uns noch viel gespielt wird und weit verbreitet ist. Es dürfte vielmehr eine Art musikalischen Urwerkzeuges sein, und er kommt zu der Annahme, dass musikliebende Naturvölker unabhängig voneinander auf die Idee gekommen sind, aus kleinen Baumstämmchen trompetenartige Blasinstrumente herzustellen. Der Begriff Alphorn kann mit Hirtenhorn gleichgesetzt werden und die beiden Begriffe werden im Folgenden gleichbedeutend verwendet.